subtemplate

Pressemitteilungen

07. January 2016

Führungswechsel bei KiK


Bönen, 03.09.2015. Der derzeitige Vorsitzende der Geschäftsführung des Textildiscounters KiK, Heinz Speet (57 Jahre), gibt auf eigenen Wunsch zum Jahresende 2015 sein Amt auf, um rechtzeitig eine Verjüngung der Führung des Unternehmens einzuleiten. Speet bleibt dem Unternehmen weiterhin verbunden. Den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt zum 1. Januar 2016 Patrick Zahn (39 Jahre), seit 2012 Geschäftsführer Vertrieb des Textildiscounters KiK. „Es freut mich sehr, mit meinem derzeitigen Stellvertreter, Herrn Patrick Zahn, mit dem ich viele Jahre vertrauensvoll zusammengearbeitet habe, einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben. Mit Herrn Zahn leiten wir zum richtigen Zeitpunkt einen Generationswechsel ein und sind davon überzeugt, dass er die neuen Herausforderungen erfolgreich und ganz im Sinne von KiK meistern wird“, erklärt Heinz Speet.

Die Gesellschafter von KiK blicken mit großem Respekt auf das Wirken von Heinz Speet als Vorsitzender der Geschäftsführung von KiK zurück. Karl-Erivan W. Haub, Geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, würdigt die Leistung von Speet: „Speet hat das Unternehmen zu großen wirtschaftlichen Erfolgen geführt und dessen Position in einem umkämpften Wettbewerbsumfeld ausgebaut“.

Speet, insgesamt seit 21 Jahren bei KiK, war seit dem 1. Januar 2012 als CEO im Amt. Er hat bei KiK mit allem Nachdruck die Neuausrichtung des Unternehmens etabliert. Unter seiner Führung gelang es, den Wachstumskurs von KiK fortzusetzen, neue Filialen im In- und Ausland zu eröffnen, das Onlinegeschäft einzuführen sowie das Bewusstsein für die Bedeutung einer nachhaltigen Textilproduktion im Unternehmen zu schärfen.

Patrick Zahn hat als Verantwortlicher für den Vertrieb einen Kernbereich des Unternehmens viele Jahre erfolgreich geleitet. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe. KiK hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt, aber die Weiterentwicklung des Unternehmens ist nicht abgeschlossen. Themen wie Kundenorientierung, Nachhaltigkeit und weitere internationale Expansion werden Prioritäten bleiben. Und noch eines wird sich nicht ändern: KiK bleibt der preisgünstige textile Grundversorger, bei dem sich jeder für 30 Euro komplett einkleiden kann“, sagt Patrick Zahn.