subtemplate

Pressemitteilungen

07. July 2016

KiK auch 2015 auf Wachstumskurs

Netto-Umsatz steigt dank Expansion und neuer Ladenoptik um 8,14 Prozent



Bönen, 07.07.2016 – Im 21. Jahr seines Bestehens hat der Textildiscounter KiK seinen Wachstumskurs fortgesetzt. Mit einem Nettoumsatz von 1,81 Mrd. Euro übertrifft das Jahresergebnis 2015 die Vorjahreszahlen um 8,14 Prozent. Die klare Ausrichtung auf Expansion sowie die fortgesetzten Investitionen in ein zeitgemäßes Design der Filialen waren hierfür maßgeblich. So ist die Zahl der Filialen in Deutschland sowie in acht weiteren europäischen Ländern im Vergleich zum Vorjahr gestiegen: Zum Abschluss des Geschäftsjahres 2015 betrieb das Unternehmen 3.360 Filialen (davon 2.541 in Deutschland), ein Plus von knapp 2 Prozent. Bei den europäischen Ländern konnte vor allem das Filialnetz in Polen aber auch in den Niederlanden deutlich erweitert werden. In Polen ist die Anzahl von 70 auf 105 Filialen gestiegen (+ 50 Prozent), in den Niederlanden von 14 auf 22 Filialen (+ 57 Prozent).

Ende 2015 waren bereits 70 Prozent des bestehenden Filialnetzes auf die neue Ladenoptik „KiK 17“ umgestellt und erstrahlen seither in einem einladenden Silbergrau. Dadurch wirken sie heller und freundlicher, was sie auch für neue Kundengruppen attraktiv macht und Einkaufsbarrieren abbaut. Neben dem stationären Handel verfolgt KiK eine Omnichannel-Strategie. Der seit 2013 bestehende Onlineshop hat sich positiv entwickelt und die Anzahl der versandten Pakete liegt im sechsstelligen Bereich.

„KiK ist der klare Marktführer im Niedrigpreissegment. Trotz eines gegenläufigen Branchentrends und neuer Wettbewerber hat KiK seine Marktposition ausgebaut und ist erfolgreich wie nie. Die strategische Ausrichtung – Expansion und Filialumgestaltung – zeigt Wirkung“, so Patrick Zahn, Vorsitzender der Geschäftsführung anlässlich der Vorstellung der Jahreszahlen.

Personalentwicklung


Zum Ende des Geschäftsjahres am 31.12.2015 beschäftigte KiK 24.210 Mitarbeiter, davon 19.041 in Deutschland. Dies entspricht einem Zuwachs von 5 Prozent. KiK ist ein beliebter und anerkannter Ausbildungsbetrieb. Im Jahr 2015 wurden 830 Auszubildende eingestellt. Die Ausbildungsquote liegt bei 8 Prozent. 71 Prozent der Auszubildenden wurden nach Abschluss ihrer Ausbildung im Unternehmen übernommen. Neben der Nachwuchsförderung ist für KiK die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein wichtiges Thema. Zahlreiche Teilzeitmodelle erleichtern den Mitarbeitern das Miteinander von Leben und Arbeit, und auch die Ausbildung ist in Teilzeit möglich. Rund 60 Mitarbeiter/innen – meist junge Mütter – nutzen derzeit das Teilzeit-Ausbildungsmodell.


Nachhaltigkeit

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat KiK seine Bemühungen für eine nachhaltige Unternehmensführung fortgesetzt. Mit dem am 1. Juni 2015 erfolgten Beitritt zum Bündnis für nachhaltige Textilien verfolgt KiK das Ziel, die Transparenz in der Lieferkette sowie die Produktionsbedingungen zu verbessern.

Seit dem 1. Oktober 2015 verzichtet KiK in allen deutschen, österreichischen und niederländischen Filialen auf Plastiktüten. Damit hat KiK ein starkes Signal für die Umwelt gesetzt. Durch den Verzicht werden monatlich rund 1,5 Millionen Tüten weniger in Umlauf gebracht. Die bislang eingesparte Menge an Plastik beträgt 400 Tonnen. Die Abschaffung der Plastiktüten ist ein weiterer Meilenstein im konsequenten Umweltmanagement des westfälischen Textilhändlers. KiK ist mit dieser Entscheidung das erste deutsche Handelsunternehmen gewesen, das einen effektiven Beitrag geleistet hat, den Verbrauch von Plastiktüten europaweit zu senken.