subtemplate

Standorte von KiK

Für die alltäglich anfallenden Arbeitsabläufe in der Verwaltung, den KiK-Filialen und im Lager von KiK wird eine große Menge an Energie benötigt. Um die Auswirkungen des Energieverbrauchs auf die Umwelt so verträglich wie möglich zu halten und einen aktiven Ressourcenschutz im Unternehmen voranzubringen, haben wir unterschiedliche Maßnahmen ergriffen: Z.B. beziehen seit Januar 2011 alle deutschen KiK-Filialen sowie die Verwaltung ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft. Seit Januar 2012 werden auch alle österreichischen Standorte mit Ökostrom versorgt.

 

Die Europazentrale von KiK: Verwaltung und Lager

Im Jahr 2009 haben wir begonnen, für die zentrale Verwaltung der KiK Textilien und Non-Food GmbH in Bönen und das angegliederte Zentrallager ein Umweltmanagementsystem aufzubauen, das im Januar 2011 vom TÜV Nord nach der Norm DIN EN ISO 14001:2009 zertifiziert wurde.

Seit der Einführung des Umweltmanagementsystems haben wir den jährlichen Stromverbrauch um knapp 7% pro Mitarbeiter gesenkt. Auch der Papierverbrauch in unserem Büroalltag wurde um 8 Mio. Blatt reduziert. Zudem haben wir im Jahr 2009 mit der Umstellung auf Recyclingpapier begonnen.

Unsere Briefe und Werbemittel versenden wir innerhalb Deutschlands CO2 neutral über GoGreen. Bei diesem Service von Deutsche Post DHL werden die durch Transporte entstehenden Emissionen berechnet und durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Übrigens: Auch immer mehr unserer Produkte sind umweltfreundlich und TÜV-zertifiziert.

Zentrale in Bönen

Die KiK-Filialen

Der weitaus größte Anteil unseres gesamten Strombedarfs entfällt auf die Filialen. Hier konnten wir durch die Umstellung auf Ökostrom die CO2 Emissionen deutlich reduzieren.

 

Um die CO2 Emissionen weiter zu verringern ist KiK als europaweit erster Textildiscount seit 2009 Partner des GreenBuilding Programms der Europäischen Kommission. Wir haben bereits mehr als 15 neue Filialen nach dem GreenBuilding-Standard gebaut. Sie sind mit einer optimierten Gebäudehülle und mit einem innovativen Klimasystem versehen, durch das die Gebäude im Sommer mit Frischluft gekühlt werden, die durch Wasserverdunstung gewonnen wird. Im Winter wird warme Luft mittels eines Wärmetauschers zu etwa 80% ins Gebäude zurückgeführt, so dass kaum nachgeheizt werden muss. Geheizt wird mit einer energieeffizienten Wärmepumpe. In den GreenBuilduing-Filialen werden pro Jahr durchschnittlich 50% weniger Energie verbraucht, wodurch sich der CO2 Ausstoß um 40% verringert.

In Zusammenarbeit mit Tengelmann Energie und der Deutschen Telekom haben wir das Smart-Metering-Projekt gestartet. Während der Pilotphase wird in mehr als 50 KiK-Filialen der Stromverbrauch dokumentiert. Wodurch wir Zeiträume und Geräte mit hohem Stromverbrauch erfassen und den Energieeinsatz gezielt optimieren können.

Standorte von KiK

Die KiK Textilien und Non-Food GmbH arbeitet ständig daran die Zentrale und KiK-Filialen umweltfreundlicher zu gestalten. Der Textildiscounter achtet auf Energie-Effizienz, nimmt an speziellen Programmen teil und baut KiK-Filialen zu Grünen Filialen um. Der Strom- und Papierverbrauch der KiK Textilien und Non-Food GmbH sinkt ständig. Immer mehr KiK-Artikel tragen ein anerkanntes Öko-Siegel. So übernimmt die KiK Textilien und Non-Food GmbH aktiv Verantwortung für die Umwelt.