subtemplate

Pressemitteilungen

18. Januar 2017

KiK bleibt pelzfrei

Textildiscounter tritt „Fur Free Retailer“-Programm bei


Bönen, 18.01.2017 – Mehr Sicherheit für die Kunden beim Kauf von Pelzprodukten: Der Textildiscounter ist dem internationalen „Fur Free Retailer Program“ beigetreten und garantiert, keine Artikel aus Echtpelz anzubieten. Damit ist auch die Verwendung von Pelzen als Besatz an Textilien oder Accessoires ausgeschlossen. Eine entsprechende Vereinbarung hat das Unternehmen mit der Tierschutzstiftung VIER PFOTEN am 13. Dezember 2016 unterzeichnet. Der westfälische Textildiscounter mit rund 3.400 Filialen in Deutschland und Europa verzichtet seit Firmengründung 1994 auf den Verkauf von Textilien mit Echtpelz. Durch den Beitritt zum „Fur Free Retailer“-Programm bekräftigt KiK nun seine langjährige Firmen-Policy.

 

„Mit dem Beitritt zum „Fur Free Retailer“- Programm haben unsere Kunden die Sicherheit, dass sie bei uns fellfrei einkaufen können. Wir lehnen den Einsatz von Echtpelz an Bekleidung strikt ab und verwenden stattdessen ausschließlich Kunstpelze“, erklärt Ansgar Lohmann, Bereichsleiter Nachhaltigkeit bei KiK. Das „Fur Free Retailer“-Programm weist Verbraucher auf Modeunternehmen, Label und Designer hin, die sich schriftlich dazu verpflichten, auf Echtpelz zu verzichten. Das weltweite Programm ist von der „Fur Free Alliance“, einem Zusammenschluss internationaler Tier- und Umweltschutzverbände entwickelt worden. „Kunstpelz ist heute von Echtpelz kaum noch zu unterscheiden, weder am Look noch am Preis. Mit dem offiziellen Beitritt zum ‚Fur Free Retailer Program‘ setzt KiK ein Zeichen gegen Mode mit Echtpelz und gegen die millionenfache Tierquälerei auf Pelzfarmen weltweit“, so Denise Schmidt, Kampagnenleiterin von VIER PFOTEN. Die Organisation repräsentiert das Programm in Deutschland, Australien, Bulgarien, Österreich, Rumänien und Südafrika.