subtemplate

Qualität bei KiK: Anforderungen

Als international tätiges Unternehmen besitzt der Verbraucherschutz bei KiK in allen Ländern einen hohen Stellenwert. KiK ist in sieben europäischen Ländern vertreten und betreibt mehr als 600 Filialen im europäischen Ausland. Obwohl Deutschland der Heimatmarkt ist, unterliegen die mehr als 600 Filialen den nationalen Gesetzgebungen und Produktanforderungen des jeweiligen Landes.

KiK & gesetzliche Anforderungen

Die gesetzlichen Anforderungen an die Qualität bei der Herstellung und Verwendung von Spielzeugen, Bedarfsgegenständen und anderen Verbraucherprodukten sind in den letzten Jahren ständig gestiegen.

Die Gesetzgebung hat zum Schutz der Konsumenten eine Reihe von Gesetzen, Verordnungen und Normen erlassen, zu dessen Einhaltung sich die KiK Textilien und Non-Food GmbH verpflichtet:

Lebensmittel, Bedarfsgegenstände – und Futtermittelgesetzbuch (LFGB)

Das Gesetz dient dazu Ihre Gesundheit als Verbraucher zu gewährleisten. Es gilt für Kosmetika, Futtermittel, Lebensmittel und Bedarfsgegenstände. Das LFGB verpflichtet Hersteller, Händler und Inverkehrbringer (KiK) dazu, eine einwandfreie Qualität ihrer Waren sicherzustellen

Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG)

Das GPSG regelt im Allgemeinen Sicherheitskriterien für Produkte und Geräte wie z.B. Lichterketten oder auch Spielwaren. Um zu beurteilen, ob ein Produkt sicher und nicht gesundheitsgefährdend für Sie ist, muss es produktspezifischen Verordnungen, Normen oder anderen Festlegungen entsprechen. Dafür hat der Hersteller oder Inverkehrbringer (KiK) Sorge zu tragen.
Dennoch lassen sich bei bestimmten Produkten Gefahren nicht vermeiden. Darum ist der Hersteller oder Inverkehrbringer verpflichtet, den Verbraucher umfangreiche Informationen, wie z.B. einer Gebrauchsanweisung oder Warnhinweise, zur Verfügung zu stellen.

Bedarfsgegenständeverordnung (BedGgstV)

Bedarfsgegenstände sind Gegenstände des täglichen Lebens, die mit dem Menschen direkt oder auch indirekt in Berührung kommen. Bedarfgegenstände sind zum Beispiel Verpackungsmaterialien, Bekleidungsstücke, Geschirr oder Gegenstände zur Körperpflege.
In der Bedarfsgegenständeverordnung werden verschiedene Themen zur stofflichen Zusammensetzung von Bedarfsgegenständen inklusive Verboten und Höchstmengen, Pflichten für Warnhinweise, Kennzeichnungen und Nachweise sowie Untersuchungsverfahren geregelt.
Bedarfsgegenstände dürfen durch ihre stoffliche Zusammensetzung nicht Ihre Gesundheit als Verbraucher schädigen. Sie dürfen ebenfalls keine Stoffe an Lebensmittel abgeben, welche die Gesundheit gefährden oder die Zusammensetzung, Geruch, Geschmack oder Aussehen der Lebensmittel beeinträchtigen.

Chemikalienverbotsverordnung (ChemVerbotsV)

Die Chemikalienverbotsordnung regelt Grenzwerte von bestimmten gefährlichen Stoffen für den allgemeinen Gesundheits- und Umweltschutz in Deutschland.

Darunter fallen zum Beispiel Stoffe wie Asbest, Formaldehyd, Benzol, Arsen-, Quecksilber- und Cadmiumverbindungen sowie Pentachlorphenole (PCP).

 

DIN EN 71 (Spielzeugnorm)

Die DIN EN 71 Teil 1-8 dient der Sicherheit von Spielzeugen in Europa. Sie regelt die mechanischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften, wie z.B. bei Kuscheltieren die Überprüfung auf verschluckbare Kleinteile (angenähte / angeklebte Augen).

DIN/ISO/VDE Normen

Die internationale Organisation für Normung (ISO) erarbeitet Normen für alle Bereiche. Für den elektronischen Bereich ist die VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e.V.) zuständig. Das Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) erarbeitet Normen und Standards als Dienstleistung für Wirtschaft, Staat und Gesellschaft.

Detergenzienverordnung

In dieser Verordnung sind Produkte geregelt, welche Seifen und / oder Tenside enthalten und für Wasch- und Reinigungsprozesse bestimmt sind. Weiterhin zählen Waschhilfsmittel, Wäscheweichspüler und Putzmittel zu den Detergenzien.
Bei der Detergenzienverordnung handelt es sich um eine EU-Verordnung, mit der ein hohes Schutzniveau für die Umwelt und die menschliche Gesundheit sichergestellt werden soll. Dieses Ziel soll unter anderem durch die zusätzliche Kennzeichnung von Detergenzien, einschließlich Allergie auslösender Duftstoffe, erreicht werden.
Weiterhin müssen die Hersteller dieser Produkte für die zuständigen Behörden und das medizinische Personal Informationen bezüglich der Bioabbaubarkeit von Tensiden und der Zusammensetzung des Produktes bereithalten.

Textilkennzeichnungsgesetz (TKG)

Das Textilkennzeichnungsgesetz besagt, dass jedes an den Endverbraucher abgegebene Textilerzeugnis eine detaillierte Rohstoffangabe besitzen muss.

Weitere Anforderungen bei KiK

Wir stellen den Verbraucherschutz in das Zentrum unseres Handelns. Daher hat KiK neben den gesetzlichen Anforderungen eigene Mindestanforderungen sowohl für Textil- als auch Non-Food Artikel definiert.

Im Bereich der physikalischen Tests, werden beispielsweise die Farbechtheit, das Einlaufverhalten, die Knötchenbildung (Pilling) und auch die Speichel- bzw. Schweißechtheit geprüft. Zudem wird eine Zugprüfung durchgeführt, um festzustellen, ob Kleinteile, wie Knöpfe oder sonstige Verzierungen, unserer geforderten Mindestzugkraft standhalten.

Weiterhin werden unsere Produkte mehreren chemischen Test unterzogen, um auszuschließen, dass Chemikalien, die sich schädigend auf Gesundheit und Umwelt auswirken können, in den Produkten enthalten sind.

Weiterführende Informationen: Lesen Sie mehr zu den Prüfverfahren von KiK

Qualität bei KiK: Anforderungen

Gesetzliche Anforderungen und eigens entwickelte Prüfverfahren sichern die Qualität bei der KiK Textilien und Non-Food GmbH. Günstige Mode, Heimtextilien und mehr erreichen die KiK-Fialen erst nach eingehender Prüfung dieser Anforderungen, um die Qualität beim KiK Textildiscounter dauerhaft gewährleisten zu können. Spielwaren, Mode für Damen, Herren und Kinder, Heimtextilien und Non-Food-Artikel werden nach den individuellen Anforderungen geprüft, zum Beispiel auf Inhaltsstoffe und Verhalten im Gebrauch. So ist im kompletten Sortiment der KiK Textilien und Non-Food GmbH die Qualität jederzeit gleichbleibend gut. Die hohen Anforderungen beweisen, dass Qualität bei der KiK Textilien und Non-Food GmbH oberste Priorität hat.