subtemplate

KiK engagiert sich: Nationales Engagement

Dass die KiK Textilien und Non-Food GmbH als großes Unternehmen auch eine gesellschaftliche Verantwortung in unserem Land übernimmt, ist für uns selbstverständlich. Besonders am Herzen liegen uns dabei die Menschen, die aus sozialen oder gesundheitlichen Gründen eine ungünstigere Ausgangsposition im Leben haben als andere. Diesen Menschen zu helfen ist unser Anliegen.

 

Wir sind davon überzeugt, dass jeder Mensch, unabhängig von seiner Ausgangssituation, die Chance auf eine Zukunft mit Perspektive verdient hat. Deshalb ist die Unterstützung von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen eines unserer wichtigsten Anliegen. Zu diesem Zweck wurde 2005 von Stefan Heinig und weiteren engagierten Unternehmern die gemeinnützige Stiftung „help and hope“ gegründet. Der Fokus der Stiftungsarbeit liegt auf der Bekämpfung von Kinderarmut in Deutschland durch Förderung von Betreuungseinrichtungen und Projekten in den Bereichen Bildung, Sport und Ernährung.


Malteser Hilfsdienst Hövelhof e.V.

Seit 2003 unterstützt KiK den Malteser Hilfsdienst Hövelhof e.V. im Kreis Paderborn durch Spenden von Kleidung, Schuhen, Haushaltswaren, Hygieneprodukten, Heimtextilien sowie Schul- und Spielwaren. Diese werden durch die Malteser vorrangig in die Ukraine und nach Ungarn gebracht und dort durch ansässige Maltesergruppen direkt an Einrichtungen und hilfsbedürftige Menschen in Notsituationen verteilt.

 

Helfen und Leben retten: DKMS

In Deutschland erkrankt alle 45 Minuten ein Mensch an Leukämie und viele Patienten können nur mithilfe einer passenden Stammzellenspende geheilt werden. Deshalb unterstützen wir die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS, indem wir unsere Mitarbeiter und Kunden über die Arbeit der DKMS informieren und regelmäßig dazu aufrufen, sich als Spender registrieren zu lassen. Die Typisierungskosten für jeden Mitarbeiter, der bereit ist zu spenden, werden von KiK übernommen.
Seit Beginn der Aktion haben sich bereits mehr als 600 KiK-Mitarbeiter als potentielle Knochenmarkspender registrieren lassen und bereits sechs unserer Mitarbeiter bekamen die Chance zu Lebensrettern zu werden. Nach einigen Tests wurden ihnen Stammzellen entnommen - ein Vorgang, dem sie jederzeit wieder zustimmen würden. Wir freuen uns, dass unsere Mitarbeiter mit großem persönlichen Einsatz unser Engagement unterstützen!

Download PDF


Gesicht zeigen!

 

Die Aktion „Gesicht zeigen!" setzt sich für ein weltoffenes Deutschland und gegen rechte Gewalt und Fremdenfeindlichkeit ein.

In Aktionen und Kampagnen werden Themen wie Rassismus und Zivilcourage angesprochen. Durch unsere finanzielle Unterstützung wollen wir sicherstellen, dass dieses Thema auch in Zukunft einen wichtigen Platz in unserer Gesellschaft einnimmt.

Download PDF


Pro Ruhrgebiet

Die Initiative „pro Ruhrgebiet“ setzt sich für die strukturelle und ideelle Aufwertung der Region ein. Sie konzentriert sich dabei auf Aktionen zur Unterstützung des Mittelstandes, die Förderung von Sport und Kultur sowie die Verbesserung der Berufs- und Existenzgründerchancen junger Menschen. Unsere Unterstützung trägt so zum Fortschritt in unserer Heimatregion bei.

Forum für Verantwortung

Bereits seit den 70er Jahren weisen Wissenschaftler aus aller Welt auf den oft maßlosen Ressourcen- und Energieverbrauch hin und warnen – in Anbetracht der Folgen, die der Klimawandel mit sich bringt – vor zu viel Gelassenheit bei diesem Thema. Um die Neuorientierung der Gesellschaft voranzubringen und zu unterstützen, initiiert das Forum für Verantwortung einen Diskurs zur Nachhaltigkeit, indem die Stiftung die wissenschaftlichen Hintergründe und Zusammenhänge einer erstrebenswerten nachhaltigen Entwicklung verständlich macht.

Gemeinsam mit dem Forum für Verantwortung arbeitet KiK daran, den Gedanken des aktiven Umwelt- und Ressourcenschutzes weiter ins Unternehmen zu tragen. Durch Mitarbeiter-Schulungen und -Workshops wird das Thema aktiv in den Unternehmensalltag integriert. Mit dem übergeordneten Ziel, das Geschäftsmodell noch umfassender an den Kriterien der Nachhaltigkeit zu orientieren.

Initiative Wirtschaft pro Klima


Die Initiative „Wirtschaft pro Klima“ ist ein Zusammenschluss von deutschen Unternehmen unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Bundesumweltministers Dr. Norbert Röttgen zur Förderung des Klimaschutzes. Ziel ist es, das Engagement deutscher Unternehmen für den Klimaschutz aufzuzeigen und voranzubringen. Im Fokus stehen dabei Maßnahmen zur Senkung des CO₂-Ausstoßes sowie zur Steigerung der Energieeffizienz. Zu diesem Zweck werden die bereits durchgeführten Klimaschutz-Maßnahmen der beteiligten Unternehmen in einer Datenbank erfasst und dienen damit als Inspirationsquelle und Vorbild für andere Unternehmen, diesem Beispiel zu folgen.

Auch KiK engagiert sich bereits seit mehreren Jahren für den Umwelt- und Klimaschutz und ist der Initiative „Wirtschaft pro Klima“ beigetreten. Seit vielen Jahren arbeitet KiK fortlaufend daran, den Stromverbrauch zu senken und betreibt ein klimabewusstes Mobilitätsmanagement z.B. durch organisierte Fahrgemeinschaften und Routenoptimierung des Warenverkehrs.

"Es ist für einen Textildiscounter keine einfache Aufgabe, sich den Anforderungen einer nachhaltigen Entwicklung zu stellen. Die Anstrengungen der KiK Textilien und Non-Food GmbH in den letzten Jahren sind daher besonders bemerkenswert. Die Integration des Themenfelds Nachhaltigkeit als eigenen, personell höchst qualifiziert ausgestatteten Bereich in die oberste Geschäftsleitung, die systematische Schulung von Mitarbeitern und die Vorlage eines detaillierten und engagierten Nachhaltigkeitsberichts haben mich überzeugt: KiK hat sich ernsthaft auf den Weg begeben, sein Geschäftsmodell stärker an Kriterien der Nachhaltigkeit zu orientieren."

Klaus Wiegandt, Stifter und Vorstand von Forum für Verantwortung


Sammelprojekte, die helfen

Bei KiK wird nachhaltiges Handeln groß geschrieben. Deshalb engagiert sich das Unternehmen in verschiedenen Sammelaktionen, die nicht nur Gutes für die Umwelt tun, sondern auch noch Arbeitsplätze schaffen.

KiK unterstützt die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel durch das Sammeln von Briefmarken: Benutzte Briefumschläge werden nicht vernichtet, sondern in der KiK-eigenen Poststelle abgegeben. Hier werden alle benutzten Briefumschläge gesammelt und päckchenweise nach Bethel verschickt. In der Briefmarkenstelle von Bethel werden die Briefmarken von den Umschlägen gelöst und zum Weiterverkauf an Sammler aufbereitet. So beschäftigt die Briefmarkenstelle Bethel 125 Menschen mit Behinderung, die im normalen Arbeitsleben keine Anstellung finden würden, mit sinnvollen Tätigkeiten in Werkstätten und Therapieeinrichtungen. Der Erlös aus dem Verkauf der Briefmarken kommt der diakonischen Arbeit der Stiftung zu Gute.

In Deutschland existieren zwischen 60 und 120 Millionen alte und defekte Mobiltelefone, von denen jede Menge ungenutzt in Schubladen gehortet werden. In der Unternehmenszentrale von KiK werden alte Handys, sowohl aus der Firmennutzung als auch private Geräte der Mitarbeiter, gesammelt und an Recycling Angel weiterverkauft.  Die noch funktionstüchtigen  Handys werden wiederaufbereitet und somit die Nachfrage an Mobiltelefonen in Entwicklungsländern bedient. Damit wird ein wichtiger Beitrag zum technischen und gesellschaftlichen Fortschritt geleistet. Defekte Geräte werden durch zertifizierte Recyclingfirmen fachgerecht entsorgt und liefern auf diese Weise wertvolle, wiederverwendbare Rohstoffe. Durch beide Varianten werden unsere Ressourcen geschont und der Abbau unter kritischen Umständen vermieden. Die Einnahmen, die KiK durch den Verkauf generiert, werden zur Realisierung von sozialen Projekten verwendet.

Bei KiK geben wir aber auch Plastikabfällen eine zweite Chance: Defekte Stifte jeglicher Art, die Plastik enthalten, werden an zentralen Stellen in der Unternehmenszentrale gesammelt und an die Organisation TerraCycle übergeben. Für jeden gesammelten Stift schreibt die Organisation KiK 0,02 € gut, die wiederum an gemeinnützige Organisationen und Projekte unserer Wahl gespendet werden. Anstatt wertvolle Ressourcen zu verbrauchen, werden die Stifte zu Rohmaterial verarbeitet, aus dem anschließend neue Produkte hergestellt werden können.

Nationales Engagement von KiK

Die KiK Textilien und Non-Food GmbH engagiert sich bei verschiedenen gemeinnützigen Projekten in Deutschland. Als textiler Grundversorger liegen KiK vor allem Menschen am Herzen, die Unterstützung im Alltag benötigen und z.B. durch gesundheitliche Probleme beieinträchtigt sind. Die KiK Textilien und Non-Food GmbH hat eine eigene Stiftung für Kinder und Jugendliche und unterstützt z.B. die Deutsche Knochenspenderdatei. „Gleiche Chancen für alle“ ist ein wichtiges Motto der KiK Textilien und Non-Food GmbH.